Auswildern von Sighard Gille

Gille im Bilder-Museum

1991 sorgte im Lichthof der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst eine Installation eines Professors für Aufsehen. Jetzt ist sie originalgetreu im Museum der Bildenden Künste zu erleben: Sighard Gilles »Auswildern«. Weiter lesen

Manga im Grassi-Museum

Manga = Jugendkultur?

Mangas kamen vor 35 Jahren als Comics aus Japan. Aber die dahinterstehende Kunstrichtung ist schon viel älter. Im Leipziger Grassi-Museum gibt es jetzt eine Ausstellung. Die ist nicht nur für Manga-Fans interessant: Es gibt eine kleine Manga-Bibliothek. Aber sie bietet viel, viel mehr – auch wenn es »nur« eine Kabinett-Ausstellung ist. Weiter lesen

»Lebendfallen im Schauspiel Leipzig

»Lebendfallen« in der »Diskothek«

»Diskothek« heißt die neue Spielstätte des Leipziger Schauspiels. »Lebendfallen« heißt das Stück von Enis Maci. Stück wie Inszenierung haben der Begeisterung unseres Rezensenten für neues Theater einen Dämpfer versetzt. Weiter lesen

275 Jahe Gewandhaus zu Leipzig

Gewandhaus(orchester) feiert

Der Leipziger Stadtchronist Salomon Riemer dokumentierte vor 275 Jahren die Gründung des ältesten bürgerlichen Konzertorchesters der Welt. Wenn das kein Grund ist … Weiter lesen

Tannhäuser

Buhrufe beim Sängerkrieg

Johann Nepomuk Nestroy schuf einst eine Parodie auf den Tannhäuser. An die sah sich der Musikkritiker erinnert. Weiter lesen

Paulinum – Aula und Universitätskirche

Eine rekonstruierten Markus-Passion im Paulinum

Universitätsmusikdirektor Prof. David Timm führte den Chor, die Solisten und das Pauliner Barockensemble zu einem nachhaltig wirkenden Erlebnis – konstatiert der Musikkritiker. Weiter lesen

Ausstellungsplakat

Zu Gast im Capa-Haus

Die Bürgerinitiative Capa-Haus lädt regelmäßig zu einer Gedenkveranstaltung ein. Dieses Mal ist ein Fotograf zu Gast, der im Geiste Capas fotografiert. Weiter lesen

Friedensfahrtlogo

70 Jahre Friedensfahrt

1948 begann in Warschau und Prag etwas, was später Millionen Menschen faszinierte. Heute können mit dem Namen nur noch die Älteren etwas anfangen. Am 10. Mai 2018 wird im Radsportmuseum »Course de la Paix« in Kleinmühlingen das Jubiläum gefeiert. Dabei sind einstige Radsportgrößen. Weiter lesen

Kunst des Weglassens

Unsere Stadt schaffte es zu Ostern unerwarteterweise in die »Tagesschau«. Der verheerende Wohnhausbrand in Volkmarsdorf dauerte auf dem abendlichen Bildschirm eine halbe Minute, ohne Information oder Spekulation zum mutmaßlichen Täter, obwohl offenbar durch Zeugenaussagen längst bekannt. Also doch lieber regional informieren? MDR-Sachsenspiegel und mdr-text waren in diesem Fall konkreter. Die Stadtzeitung am Sonnabend reihte Fakten und Fotos unkommentiert aneinander. Drei Redakteure zeichneten da für Sachlichkeit: Nicht nur über den Brandstifter, die über 60 Feuerwehrleute und anderen Retter in der Not, bis hin zu den verzweifelten und verängstigten Mietern, die wegen dieses Verbrechens, Lebensgrundlagen und Unterkunft verloren. Am renovierten Mehrfamilienhaus ist nichts mehr zu retten: Totalschaden. Solidarisch zeigten sich viele Volkmarsdorfer, indem sie spendeten, denn den Betroffenen verbrannte wohl alles.

Zwei Fragen: Was geht im Kopf des festgenommenen Täters vor, der im Haus wohnte? Warum üben sich Hamburger Redakteure in der Kunst des Weglassens?

Sinniert

Euer Lipsius Lipsius